Presse

Motive zum Welt-Herz-Tag

 

Welt-Herz-Tag 2015
Welt-Herz-Tag 2015

Die Nutzung ist honorarfrei, bitte als

Quelle Foto: www.welt-herz-tag.de

Hinweis auf Veröffentlichung / Belege erwünscht.

Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

er@haus-fuer-kommunikation.de

Weitere Motive stehen im Bereich Downloads zur Nutzung online

Pressemeldung 16. 09.2015

Dem Herzen etwas Gutes tun

Am 29. September 2015 ist Welt-Herz-Tag

Der Welt-Herz-Tag ist ein weltweit initiierter Jahrestag, um auf die Ausbreitung von Herz- und Kreislauferkrankungen aufmerksam zu machen, auch in Deutschland sind sie die häufigste Todesursache.

Zum Welt-Herz-Tag sagt Frau Dr. Marianne Koch: „Unsere Lebenserwartung ist erfreulicherweise in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Umso mehr sollten wir alles tun, um die zusätzlich geschenkten Jahre in einem guten körperlichen Zustand erleben zu können. Das werden wir aber nur, wenn es unserem Herz gut geht. Deshalb: Mit Hilfe Ihres Arztes Blutdruck und Cholesterin normalisieren, für eine gesunde Ernährung sorgen, Spaß an Sport und Bewegung haben und auf Zigaretten verzichten.“

Im Jahr 2000 wurde der Weltherztag von der World Heart Federation ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Initiative, die von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt wird. Um auf die Dringlichkeit der Herz-Kreislauf-Vorsorge hinzuweisen, wird der Weltherztag alljährlich begangen. Herzerkrankungen und Schlaganfälle sind die häufigste Todesursache: Laut der World Heart Federaton sterben weltweit jährlich 17.1 Millionen Menschen daran. Dabei könnten mindestens 80 Prozent der Todesfälle vermieden werden, vorausgesetzt die Hauptrisikofaktoren würden beachtet und kontrolliert.

Aktuell werden unter www.welt-herz-tag.de Informationen, Veranstaltungen und Aktionen zum Weltherztag gebündelt und vorgestellt. Was geschieht wo am Weltherztag – wer macht was. Ein Doppelherz-Gewinnspiel rundet das Angebot ab.

Hier findet man auch wertvolle Tipps und Informationen rund um das Thema Herz, zur Prävention und Früherkennung – diese können Leben retten.

Zum Weltherztag zehn Tipps für ein gesundes Leben:

• Gesunde Nahrungsaufnahme

• Aktiv werden und sich dies zu Herzen nehmen

• Nein zum Tabak sagen

• Ein gesundes Gewicht halten

• Die Werte kennen (Blutdruck, Cholesterin, Glukosegehalt usw.)

• Alkoholkonsum beschränken

• Auf eine rauchfreie Umwelt bestehen

• Bewegungs-Übungen in den Arbeitsalltag einbauen

• Gesunde Verpflegungsmöglichkeiten auswählen

• Stressfreie Momente fördern

Der Weltherztag findet jährlich am 29. September statt und ist eine Initiative der World Heart Federation (WHF), in der sich die Herzstiftungen und kardiologischen Fachgesellschaften von mehr als 100 Ländern zusammengeschlossen haben.

Grußwort zum Welt-Herz-Tag

Dr. Marianne Koch
Dr. Marianne Koch

Wie schön, dass es den Welt-Herz-Tag gibt. Er wird viele Menschen darauf hinweisen, dass es an der Zeit ist, sich mit dem eigenen Herzen zu beschäftigen und sich klar zu machen, dass es Möglichkeiten gibt, das Herz gesund und leistungsfähig zu erhalten.

Kein Zweifel: Das Herz ist der Mittelpunkt Ihres Körpers. Von seiner Funktionsfähigkeit, seiner Energie hängt es ab, ob alle anderen Organe überleben, ob Sie denken, fühlen, atmen, gehen oder sich fortpflanzen können. Denn jede einzelne Zelle in Ihrem Organismus ist auf die Nahrung und den Sauerstoff angewiesen, die der ständig kreisende Blutstrom mit sich führt, angetrieben von dieser kleinen, unglaublich kraftvollen Pumpe.

Unsere Lebenserwartung ist erfreulicherweise in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Umso mehr sollten wir alles tun, um die zusätzlich geschenkten Jahre in einem guten körperlichen Zustand erleben zu können. Das werden wir aber nur, wenn es unserem Herz gut geht. Deshalb: Mit Hilfe Ihres Arztes Blutdruck und Cholesterin normalisieren, für eine gesunde Ernährung sorgen, Spaß an Sport und Bewegung haben und auf Zigaretten verzichten.

Der Welt-Herz-Tag klärt aber nicht nur auf, wie man das Herz gesund erhalten kann, sondern er bietet auch eine Übersicht über die erstaunlichen Möglichkeiten, die die Medizin heute für die Behandlung kranker Herzen bereithält. Informieren Sie sich!

Mit „herzlichen“ Wünschen!
Ihre
Marianne Koch

Interview zum Welt-Herz-Tag:

Egbert Roggentin
Egbert Roggentin

1) Warum gibt es den Welt-Herz-Tag?

Der Welt-Herz-Tag wird jährlich weltweit im September begangen. Er aktiviert unsere erhöhte Aufmerksamkeit bei der Todesursache Nr. 1 in Deutschland. Die meisten wissen eigentlich um die Vorzüge einer gesunden Ernährung. Weil diese aber von vielen nicht konsequent eingehalten wird, dient der Weltherztag zur Mobilisierung.

2) Was passiert an diesem Tag? Welche Art von Veranstaltungen gibt es mit welcher Absicht?

Die Themenspanne bei den Veranstaltungen zum Weltherztag, von Wanderungen bis zu Vortragsreihen, ist so breit wie die Bandbreite der Zielgruppen, dies reicht von Betroffenen, deren Angehörigen, Gesundheits- und Präventionsverantwortlichen in Unternehmen und nicht zuletzt den Ärzten und medizinischen Fachkräften.

3) Welche Erfolge wurden seit 2000 mit dem Welt-Herz-Tag erzielt?

Die Erfolge von Präventionsarbeit ist schwer messbar. Und es ist ja nicht nur der Welt-Herz-Tag, der die Menschen motiviert, verantwortungsbewusst mit Ihrem Körper umzugehen. 

4) Was sollte man tun, um Herz-Erkrankungen vorzubeugen?

Gesunde Nahrungsaufnahme gehört zum A und O der Prävention von Herz-Kreislaufproblemen, nicht rauchen, das Gewicht möglichst in Maßen halten und den Alkoholkonsum beschränken. Mit seinem Arzt sollte man das Thema besprechen und seine Werte wie Blutdruck, Cholesterin, Glukosegehalt usw. kennen.

5) Was hat das mit dem Lachen an sich?

Mediziner von der University of Maryland haben in einem Versuch festgestellt, dass Leute die stark und ausgiebig lachen etwas Gutes für Ihr Herz tun. Wer häufig lacht, schützt sich vor Bluthochdruck und daraus resultierenden Beschwerden ähnlich wie durch Aerobic-Übungen oder die Einnahme von Cholesterinsenkern. Lachen weitet die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung, während Stress den genau entgegengesetzten Effekt hat.

Egbert Roggentin, Sprecher Haus für Kommunikation, Bonn

vfa: Forschung fürs Herz – gesund älter werden

Berlin. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die Todesursache Nummer 1 in Deutschland; allein 60.000 Patienten sterben jährlich an einem Herzinfarkt. „In der Forschung der Pharma-Unternehmen sind deshalb Forschungsprojekte, um Leben und Lebensqualität von Patienten mit Herzproblemen zu verbessern, vorrangige Vorhaben.“ Das sagt Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen, heute mit Blick auf den Welt-Herz-Tag am 29. September. weiter …