Aortenklappenstenose – wenn das Herz krank ist

Die Aortenklappenstenose

Die erworbene Aortenklappenstenose, eine durch Entzündung (Endokarditis) oder Verkalkung (Kalzifikation) verursachte Verengung der Aortenklappe, ist heute der häufigste Herzklappenfehler beim Menschen. Die Prävalenz bei über 75-Jährigen beträgt mehr als 3 %.

Eine angeborene Aortenstenose ist eine Fehlbildung des Herzen mit einer Verengung (Stenose) der großen Hauptschlagader (Aorta), die aus dem linken Herz entspringt und den Körper mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Angeborene Aortenstenosen machen etwa 5 bis 6 % aller angeborenen Herzfehler aus. Sie lassen sich je nach Höhe der Engstelle in drei verschiedene Formen einteilen. Dabei ist die valvuläre Stenose mit 75 bis 80 % der Gesamtzahl die häufigste Form. Des Weiteren finden sich noch die subvalvuläre Aortenstenose und die seltene supravalvuläre Aortenstenose.

Aortenklappe Eine gesunde Aortenklappe öffnet sich weit, um einen ausreichenden Blutstrom zu ermöglichen, und schließt sich wieder komplett, um den Blutstrom anzuhalten.

 

stenotische AortenklappeEine stenotische Aortenklappe kann sich nicht weit genug öffnen, schränkt den Blutfluss ein und schließt sich nicht komplett.

Eine Aortenklappenstenose tritt dann auf, wenn die Klappentaschen durch Kalkablagerungen versteift sind. Es handelt sich um einen degenerativen Prozess, der sich mit zunehmendem Alter verschlechtert. Mit fortschreitender Erkrankung verengt sich die Klappenöffnung, wodurch der Blutfluss behindert wird und das Herz stärker pumpen muss.

Aufgabe der Aortenklappe
Die Aortenklappe befindet sich in der linken Herzkammer (Ventrikel) und führt zur Aorta, der großen Hauptschlagader, die den Körper mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Die Herzklappe verfügt über Klappentaschen die sich öffnen und Blut in die Aorta strömen lassen, wenn sich die linke Herzkammer zusammenzieht. Danach schließen sich die Taschen wieder, um einen Rückfluss des Blutes in die Herzkammer zu verhindern.

Symptome einer schweren Aortenklappenstenose
• Brustschmerzen oder Engegefühl (Angina pectoris)
• Schwächegefühl oder Ohnmacht bei Anstrengung
• Kurzatmigkeit, besonders bei Anstrengung
• Müdigkeit, vor allem bei erhöhter Aktivität

Bedenken Sie jedoch, dass Herzklappenerkrankungen oft ohne äußere Symptome auftreten und unentdeckt bleiben können.

Die Behandlung einer schweren Aortenklappenstenose ist für eine höhere Lebenserwartung unerlässlich. Es gibt keine Medikamente, um die Stenose rückgängig zu machen. Der Aortenklappenersatz ist die Standardbehandlung bei schwerer Aortenklappenstenose.

Ein Aortenklappenersatz kann entweder durch einen chirurgischen Eingriff oder eine katheterbasierte Aortenklappenimplantation durchgeführt werden, was von Ihrer gesundheitlichen Verfassung und der Beurteilung Ihres Arztes abhängt.

Chirurgischer Aortenklappenersatz
Ein chirurgischer Aortenklappenersatz wird mittels einer offenen Herzoperation durchgeführt. Unter Nutzung einer Herz-Lungen- Maschine wird der Brustkorb des Patienten geöffnet, so dass der Chirurg Zugang zum Herzen bekommt.

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation (TAVI)
Patienten mit Aortenstenose und mit hohem Risiko können mit der kathetergestützten Aortenklappenimplantation (TAVI) mindestens mit gleichem Erfolg wie mit einer konventionellen, offenen Operation mit Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine behandelt werden. Mit dem Vorteil, dass TAVI der schonendere Eingriff ist.

 Kathetergestützte Aortenklappenimplantation (TAVI)

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation (TAVI)